Themen-Seite Latein

Latein-Unterricht in der Schule

Viele Schüler*innen tun sich schwer damit, Latein zu lernen. Da die Sprache nicht mehr gesprochen wird, scheint es keinen richtigen Sinn zu haben, sich damit zu beschäftigen.

Es hat jedoch viele Vorteile, Latein zu lernen. Es gibt zahlreiche romanische Sprachen wie das Französische oder das Spanische, die man leichter lernt, wenn man bereits Latein kann. Außerdem erfährt man viel über den Aufbau von Grammatik. Dies hilft dir auch dann, wenn du ganz andere Sprachen lernen möchtest.

Nicht zuletzt wird Latein in manchen Studiengängen vorausgesetzt. Wenn du also Latein lernen willst oder musst, kann dir die Online-Nachhilfe von nachgeholfen.de nützlich sein. Am besten stöberst du direkt in unseren Fachartikeln nach guten Latein-Tipps.

Hier findest du Infos zu den wichtigsten Bereichen im Latein-Unterricht:

Grammatik
Grammatik Latein

Da im Latein-Unterricht nicht Latein gesprochen wird, unterscheidet sich das Lernen von den anderen Sprachen. Denn im Latein-Unterricht wird deutlich mehr analysiert. Du lernst also nicht, Latein anzuwenden, sondern wie die lateinische Sprache funktioniert.

Dazu gehört vor allem die Grammatik. Sie macht einen großen Teil des Latein-Unterrichts aus. Vieles von dem, was du hier lernst, kannst du auch in anderen Fächern nutzen. Vor allem setzt du dich in keiner anderen Sprache so intensiv mit dem Aufbau und der Funktionsweise auseinander wie im Lateinischen.

Übersetzen

In anderen Fremdsprachen machst du es kaum, im Lateinischen wird es von Anfang an eine deiner Hauptaufgaben sein: das Übersetzen. Von der ersten Klassenarbeit bis zur Abschlussklausur wirst du einfache Sätze, kurze Texte oder Ausschnitte aus lateinischer Orinigal-Literatur ins Deutsche übersetzen müssen.

Am besten gewöhnst du dich von Anfang an daran, wie man einen lateinischen Satz am besten ins Deutsche überträgt. Der Satzbau kann im Lateinischen nämlich manchmal verwirrend sein. Mit etwas Übung meisterst du jedoch jeden Text.

Vokabeln
Wie für jede andere Sprache auch musst du für den Latein-Unterricht Vokabeln lernen.
Dabei gibt es zwei große Vorteile gegenüber anderen Sprachen:
  • Viele der Worte kennst du bereits aus dem Deutschen oder aus anderen Sprachen. Zumindest kannst du dir einen großen Teil der Wörter leicht über Eselsbrücken merken.
  • Du musst die Vokabeln nur in eine Richtung, also vom Lateinischen ins Deutsche lernen.
Lektüre

Das Übersetzen im Latein-Unterricht bezieht sich auch auf einen Part, den viele Lernende gar nicht mögen: auf Original-Lektüren.

Etliche lateinische Texte sind sehr gut in der Originalsprache erhalten, sodass man sie übersetzen und verstehen kann. Die Themen, die diese Lektüren behandeln, sind natürlich nicht modern, geben aber einen interessanten Einblick in historische Zusammenhänge.

Wie in anderen Fächern auch werden für gewöhnlich auch Verständnisfragen zu den Texten gestellt.

Hintergrundwissen

Oft kann man den Sinn eines Texts erst dann verstehen, wenn man den Zusammenhang kennt, in dem er entstanden ist. Zum Latein-Unterricht zählt es daher auch, historische Kontexte zu erlernen und zu verstehen.

Meistens ergibt sich dieses Wissen aus den Texten, die man übersetzt. Ein paar Informationen aus dem Geschichtsunterricht helfen außerdem dabei, die Texte leichter zu verstehen und mögliche Missverständnisse zu vermeiden – denn manchmal ergibt sich der Sinn eines Worts erst aus dem (größeren) Zusammenhang.

Arbeitshefte für das Fach Latein:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen