James Joyce

Yvonne Kraus


James Joyce war ein irischer Schriftsteller. Er lebte von 1882 bis 1941 in Irland und der Schweiz. Sein bekanntestes Werk Ulysses prägte die postmoderne Literatur wie kein anderes Buch. Daneben war Joyce für seine Extravaganz bekannt. Im Englisch-Unterricht wird vor allem Dubliners von James Joyce behandelt.

Leben

James Joyce wurde als erstes von 13 Kindern am 2. Februar 1882 in Dublin geboren. Bereits mit neun Jahren verfasste er sein erstes Gedicht, wozu er von seinem Vater inspiriert wurde. Er studierte am Trinity College und schrieb dort mehrere Essays und Theaterstücke. Sein erster autobiographisch geprägter Roman über sein Alter Ego Stephen Dedalus entstand 1904 unter dem Titel The Portrait of the Artist as a Young Man.

Mit seiner Lebensgefährtin und späteren Ehefrau Nora Barnacle verließ Joyce Dublin, weil er sich mit Freunden überworfen hatte, und zog nach Zürich. Dort arbeitete er an einer Sprachschule und widmete sich vor allem dem Ulysses. Diesen vollendete er, so, wie er sich das vorgenommen hatte, zu seinem 40. Geburtstag.

James Joyce war für sein exzentrisches Verhalten bekannt. So verlangte er beispielsweise in einem Theater kostenlosen Eintritt mit den Worten: „Wissen Sie eigentlich, wer ich bin?“ – allerdings bevor er irgendetwas veröffentlicht hatte.

Joyce starb 1941 im Alter von 59 Jahren an den Folgen eines Geschwürs im Zwölffingerdarm.

Themen

James Joyce befasste sich in seinen Werken intensiv mit der Stadt Dublin und ihren Einwohnern. Darüber hinaus ist es auch die Literatur und der Text selbst, der eine große Rolle in seinem Werk spielt. Vor allem der Ulysses, der an einem einzigen Tag (dem 16. Juni 1904, dem Tag, an dem Joyce Nora Barnacle traf) spielt und seinen Protagonisten durch Dublin folgt, ist von vorne bis hinten durchkomponiert, spielt mit den Elementen der Odyssee, mit Zahlen, Farben und unterschiedlichen Sprachstilen. In diesem Roman wurde außerdem zum ersten Mal die Technik des Stream of Consciousness angewendet, in der den Gedanken einer Person konsequent gefolgt wird. Der 16.6. wird heute noch in Dublin als Bloom’s Day gefeiert, benannt nach der Hauptfigur Leopold Bloom.

Werke

Die wichtigsten Romane und Sammlungen von James Joyce sind die Folgenden:

  • Dubliners
  • A Portrait of the Artist as a Young Man (Ein Porträt des Künstlers als junger Mann)
  • Ulysses
  • Finnegans Wake

 

Bildnachweis: Gemeinfrei, Link

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}