googlen oder googeln?

Redaktion


„etwas im Internet suchen“ ist ein ganz schön langer und umständlicher Ausdruck. Viel einfacher kann man den Namen der bekanntesten Suchmaschine verwenden und googlen sagen. Oder heißt es etwas googeln? Wir verraten dir hier die Antwort.

Die richtige Schreibweise:

geoogeln

Warum schreibt man googeln statt googlen, wenn man „mit Google im Internet suchen“ meint?

Wer Informationen benötigt, sucht und findet sie heute sehr häufig im Internet. Die Suchmaschine Google konnte sich inzwischen als Marktführer etablieren. Dort werden weltweit die meisten Suchanfragen gestellt. Somit bedeutet für die meisten Menschen „im Internet suchen“ das gleiche wie „mit Google im Internet suchen“.

Google wurde gewissermaßen das Synonym für Internet-Recherche. Der Ausdruck ist natürlich lang und unpraktisch im täglichen Gebrauch. Weil der Gebrauch des Internets noch ziemlich neu ist, gibt es aber kein passendes deutsches Verb für diese Tätigkeit. Schnell bürgerte sich ein neuer Begriff ein, angelehnt an den Namen der beliebten Suchmaschine. Der Duden hat dann dieses Kunstwort mit einer passenden Endung in das Deutsche Wörterbuch aufgenommen.

Bücher zur Rechtschreibung

               

Anzeige

Deswegen wird es häufig falsch geschrieben:

In der englischen Sprache lautet das entsprechende Verb tatsächlich to google. Die Endungen mit einem Konsonanten +le oder Konsonant +re findet man bei vielen englischen Wörtern. Das e am Ende wird, wie man beispielsweise beim Wort „Castle“ (Burg) gut hören kann, in der Regel nicht mitgesprochen.

Manche Konsonanten vor der Endung sind dann zusammen mit dem r der Endung oder dem l, wie bei Google, schwer auszusprechen. Es schleicht sich sowieso, vor allem wenn sich eine deutsche Zunge sich an der Aussprache versucht, ein kurzer Laut ein, der wie ein sogenannter Schwa-Laut klingt (z. B. das letzte e in viele [ˈfi:lə]). Da klingt google dann wie ɡuːɡəl.

Die meisten Deutschen haben aber in der Schule 6 Jahre lang Englisch als Schulfach genossen, sind also in dieser Hinsicht gut gebildet. Das doppelte o im Wort googeln wird ja weiterhin, wie aus dem Englischen bekannt, als u ausgesprochen. Deshalb könnte man vermuten, dass die englische Schreibweise bei der Grundform des Wortes auch weiterhin verwendet wird, auch wenn die grammatikalische Verwendung der deutschen Sprache angepasst wurde. So können auch kluge Gedanken zu Rechtschreibfehlern führen, wie bei der Schreibweise googlen anstelle von googeln.

Dir wird aber jetzt dieser Fehler nicht mehr passieren! Bei weiteren Fragen wende dich einfach an  rechtschreibung@nachgeholfen.de!

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}