Zweier ohne (Dirk Kurbjuweit)

Yvonne Kraus


Der Roman Zweier ohne von Dirk Kurbjuweit handelt von einer ungleichen Freundschaft.

Beginn einer besonderen Freundschaft

Johann und Ludwig sind 11 Jahre alt, als sie sich kennenlernen. Und schon zu diesem Zeitpunkt ist klar, dass die beiden eigentlich sehr unterschiedlich sind. Johann ist schüchtern, ängstlich und hat keinerlei Freunde. Ludwig, der von einer anderen Schule neu in die Klasse kommt, hat enormes Selbstbewusstsein und strahlt das auch aus. Alle möchten mit Ludwig befreundet sein. Doch dieser wählt ganz bewusst Johann aus, lädt ihn über Nacht zu sich nach Hause und in dieser Nacht passiert etwas, das Johann für immer an Ludwig schweißt.

Das Haus von Ludwigs Eltern steht unter einer Brücke, die von Autos und LKWs, aber auch von Selbstmördern genutzt wird. Je nachdem, an welcher Stelle sich jemand entschließt, von der Brücke in den Tod zu springen, landet er im Garten von Ludwigs Elternhaus. Genau das geschieht in der Nacht, in der Johann bei Ludwig schläft. Die besondere Situation, die Aufregung und auch die unterschiedlichen Empfindungen angesichts des Todes sorgen dafür, dass die beiden beste Freunde werden.




Geschichte einer bedingungslosen Freundschaft

Sechs Jahre später, kurz vor ihrem 18. Geburtstag, sind Ludwig und Johann immer noch beste Freunde. Mehr noch: Sie sind Zwillinge. Die beiden haben eine Sportart gefunden, die sie gleichzeitig noch mehr zusammenschweißt und von anderen weiter isoliert. Sie fahren Ruderboot, und zwar Zweier ohne, also zu zweit und ohne Steuermann. Das funktioniert nur, wenn man ein besonders gut eingespieltes Team ist, wenn man sich sehr gut kennt und exakt gleich denkt. Ludwig hat vorgeschlagen, dass sie Zwillige werden und Ludwig ist auch derjenige, der den Ton angibt in dieser Freundschaft.

Mit 17 hat man aber noch andere Interessen als Mutproben und Sport. Johann hat großes Interesse daran, zum ersten Mal mit einem Mädchen zu schlafen. Da Ludwig darauf besteht, dass sie mit demselben Mädchen schlafen, muss Johann solange warten, bis sich Josefine bereiterklärt, nacheinander mit beiden Sex zu haben. Ludwig darf zuerst und ist alles andere als froh danach. Für Johann ist das Erlebnis toll, aus Rücksicht auf Ludwig belässt er es doch bei dem einen Mal. Doch dann verliebt er sich ausgerechnet in Vera, Ludwigs Schwester. Die Freundschaft zwischen Ludwig und Johann steht seit diesem Zeitpunkt unter keinem guten Stern mehr.

Lektürehilfen zu Zweier ohne

   

Anzeige

Die wichtigsten Figuren in Zweier ohne

Johann

Johann ist als Kind sehr unsicher und wünscht sich nichts mehr als einen Freund, mit dem er endlos spielen kann. Seine Eltern leben getrennt und er hat keine Geschwister, sodass er einen festen Ankerpunkt im Leben sucht. Diesen findet er in Ludwig. Johann ordnet sich gerne Ludwigs Willen unter und freut sich, wenn dieser sich freut. Zweier ohne ist aus der Sicht von Johann geschrieben. Allerdings erweist sich Johann häufig als ein unzuverlässiger Erzähler, weil alles, was er wiedergibt, Ludwig in einem überhöht positiven Licht dastehen lässt, was nicht immer gerechtfertigt ist.

Ludwig

Ludwig muss das Gymnasium wechseln, weil er in seinem nicht mehr zurechtkommt, aber das macht ihm nichts aus. Überhaupt ist Ludwig sehr gefestigt und selbstbewusst. Er hat keine Angst, die Selbstmörder, die regelmäßig im Garten seiner Eltern von der Brücke landen, anzuschauen, und er bindet Johann schon sehr früh an sich. Im Gegenzug für die Freundschaft, die er Johann bietet, erwartet er 100-prozentige Loyalität, auch wenn er dies nie ausspricht bzw. nicht aussprechen muss.




Vera

Vera ist Ludwigs Schwester. Sie betrachtet Ludwig kritischer als Johann und sieht auch Ludwigs negative Seiten. Ludwig ist manchmal gewalttätig ihr gegenüber. Sie verliebt sich in Johann – und er sich in sie – und geht eine geheime Affäre mit ihm ein. Die Beziehung zerbricht, als Vera sich negativ über Ludwig äußert.

Ungleiche Beziehung zwischen Johann und Ludwig

Von Anfang der Freundschaft an ist Johann einfach nur dankbar, dass Ludwig sich für ihn entschieden hat, sodass er nicht nur alles mitmacht, was Ludwig von ihm verlangt, sondern auch noch glaubt, dass es seine – Johanns – eigene Entscheidung sei. Ludwig dagegen ist vereinnahmend und manipuliert seinen Freund geschickt, ohne dass dieser es merkt oder merken will.

Von Beginn an ist die Beziehung zwischen Ludwig und Johann außerdem geprägt von Gedanken an den Tod. Immer wieder setzen sie sich durch die Brücke mit Selbstmord auseinander, immer wieder machen sie lebensgefährliche Mutproben. Gleichzeitig ist ihre Beziehung dadurch gekennzeichnet, dass sie wirklich über nichts sprechen, was wichtig sein könnte. Die Kommunikation zwischen beiden ist quasi nicht vorhanden. Ludwig erwartet, dass Johann seine Gedanken liest, was dieser auch oft tut.

Verfilmung von Zweier ohne

Zweier ohne wurde im Jahr 2008 unter dem leicht veränderten Namen 2er ohne von Jobst Oetzmann verfilmt.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}