Ziel des Erdkunde-Unterrichts ist einerseits, Umwelt und Natur zu verstehen und sich in ihr zurechtzufinden. Gleichzeitig soll dir dieses Fach jedoch auch näherbringen, dass der Mensch einen erheblichen Einfluss auf die Natur ausübt und diese damit verändert. Ressourcen, die wir nutzen, sind nicht endlos verfügbar. Wir müssen also sorgsam damit umgehen, um die Natur auch weiterhin zu erhalten.



Was ist eigentlich die Umwelt?

Mit dem Begriff Umwelt kann man grob erst einmal alles bezeichnen, was um uns herum ist: die Natur, aber auch Infrastruktur, Gesellschaft und andere Menschen. Wenn es um den Umweltschutz geht, beschränkt sich diese Betrachtung jedoch auf die natürliche Umgebung, die uns als Lebewesen die Möglichkeit gibt, überhaupt am Leben zu sein.

Warum soll der Mensch überhaupt die Umwelt schützen?

Umweltschutz ist ein Thema, für das exklusiv Menschen verantwortlich sind. Tiere schützen die Umwelt nicht aktiv, Pflanzen auch nicht. Warum also sollte der Mensch das tun?



Dafür gibt es verschiedene Gründe. Zum einen ist es schon aus reinem Eigennutz vernünftig, die Umwelt zu schützen. Unser Planet und unsere Umwelt sind die Grundlage dafür, dass wir ein gutes Leben führen können. Die Natur versorgt uns mit Sauerstoff, mit guten Lebensbedingungen und der Möglichkeit, Nahrung anzubauen. Wenn wir dies nicht schützen, könnten wir Menschen irgendwann kein geeignetes Lebensumfeld mehr finden.

Außerdem hat der Mensch vor allem in den letzten Jahrhunderten stark in die Umwelt eingegriffen und den Lebensraum für alle Spezies auf der Erde stark verändert. Daher sollte er auch die Verantwortung dafür tragen, die Natur aktiv zu bewahren.

Ein dritter Punkt ist ganz einfach, dass der Mensch es kann. Mit der Fähigkeit, Leben zu schützen, sollte die Verantwortung einhergehen, dies auch aktiv zu tun. Was du selbst dafür tun kannst, lernst du im Geografie-Unterricht. Hier und hier haben wir dir außerdem ein paar Tipps für ein nachhaltigeres Leben zusammengestellt.

Artikel aus der Rubrik Umwelt und Umweltschutz