Chemische Strukturen

Im Chemie-Unterricht lernst du nicht nur, welche unterschiedlichen Arten von Elementen, d.h. Atomen, es gibt, sondern du erfährst auch, wie diese aufgebaut sind. Dieses Wissen ist erforderlich, damit du verstehen kannst, wie chemische Reaktionen funktionieren und warum chemische Stoffe unterschiedliche Eigenschaften aufweisen.



Chemische Strukturen: Das Atommodell

Das Atommodell, das heute verwendet wird, geht auf den Physiker Niels Bohr zurück. Er hat es 1913 entwickelt, es wurde seitdem jedoch weiterentwickelt.

Grundsätzlich ging Bohr davon aus, dass ein Atom aus einem Kern besteht, um den Elektronen kreisen. Der Kern enthält Neutronen und Positronen. Letztere sorgen für die positive Ladung des Kerns, während die Elektronen negativ geladen sind. Der Kern ist außerdem dafür verantwortlich, dass ein Atom eine Masse hat. Die Atommasse der verschiedenen Elemente kannst du im Periodensystem ablesen.

Das Atommodell nach Niels Bohr

Niels Bohr war ein dänischer Physiker und wird als einer der Väter der Quantenmechanik angesehen. Seinen größten Erfolg erzielte er mit der Entwicklung eines Atommodells für das Wasserstoffatom. Obwohl schon andere Atommodelle existierten, hat sich das Bohr’sche Atommodell damals durchgesetzt. Was das Besondere an dem Modell ist und wie es aufgebaut ist, erfährst du hier.