Das Einmaleins lernen: So klappt’s

Yvonne Kraus


Gerade jüngere Schülerinnen und Schüler tun sich manchmal schwer, wenn sie das Einmaleins lernen sollen. Denn Zahlenreihen auswendig zu lernen, ist gerade am Anfang sehr ungewohnt. Viele sehen auch den Sinn dahinter nicht und haben einfach keine Lust darauf, das Einmaleins zu lernen. Dabei zählt gerade das Einmaleins zu den Dingen, die jeder während der ganzen Schulzeit und auch darüber hinaus im Alltag immer wieder braucht. Um das Lernen zu erleichtern, haben wir hier ein paar Tipps zusammengestellt. Und das komplette Einmaleins kannst du dir hier anschauen oder herunterladen.

Das Einmaleins mit Lernkarten lernen

Lernkarten kennen viele vom Vokabellernen. Auf Karteikarten oder einfache Notizzettel schreibt man alle „Aufgaben“ des Einmaleins auf, also 1×1, 2×1, …, 4×5, 5×5, …, 9×10 und 10×10. Auf die Rückseite kommen dann die richtigen Ergebnisse. Schon das Anlegen der Karteikarten ist dabei eine erste gute Übung, denn alles, was man aufschreibt, merkt man sich deutlich leichter. Nun ist es ganz einfach, die Reihen auwendigzulernen. Die Karten werden gemischt und immer einzelne gezogen. Wenn die Antwort richtig war, kommt die Karte auf einen neuen Stapel, wenn sie falsch war, kommt sie zurück zu den Karten, die noch gelernt werden sollen. So prägt sich das Einmaleins fast ganz von selbst ein.

Einmaleins-Spiele

Das Einmaleins eignet sich auch hervorragend, um es spielerisch zu lernen. So macht die trockene Übung, Zahlenreihen auswendig zu lernen, gleich etwas mehr Spaß. Zum Beispiel kann man ganz einfach ein Einmaleins-Memory selbst basteln. Dazu fertigt man einfach pro Einmaleins-Reihe zwanzig Karten an. Auf die eine Hälfte schreibt man die Aufgaben und auf die andere die Ergebnisse. Da insgesamt 200 Karten für ein einzelnes Memory-Spiel etwas zu viel sind, ist es wichtig, dass man die einzelnen Reihen nach dem Spielen immer auseinander sortiert. So kann man beispielsweise nur zwei Reihen üben und ist sich immer sicher, dass man zu jeder Karte einen Partner findet. Um es einfacher zu machen, haben wir hier ein Einmaleins-Memory zum Ausdrucken vorbereitet: Einmaleins-Memory Einmaleins-Online-Spiele findet man auch im Internet, zum Beispiel hier.

Das Einmaleins lernen: Tipps für die einzelnen Reihen

Einige Reihen sind ganz einfach zu lernen, und diese solltest du als erstes lernen. Denn das Tolle ist: Wenn du diese Reihen kannst, kannst du auch schon einen Teil der übrigen Reihen, denn beim Malnehmen ist es egal, in welcher Reihenfolge die Zahlen vorkommen. 2×8 ist also das gleiche wie 8×2, daher kommt ein großer Teil der Aufgaben doppelt vor. Für ein paar Reihen haben wir hier aber auch noch einmal besondere Tipps zusammengestellt.

1er-Einmaleins

Die 1er-Reihe ist die einfachste: Hier muss man einfach von 1 bis 10 zählen.

2er-Einmaleins

Auch die 2er-Reihe kann man sich leicht merken. Es besteht einfach aus allen geraden Zahlen bis 20.

5er-Einmaleins

Die 5er-Reihe ist schön symmetrisch: Immer im Wechsel gibt es eine 5 oder eine 0 hinten, und man zählt einfach nach und nach die Zehner nach oben, also 5, 10, 15, 20 usw.

9er-Einmaleins

Die 9er-Reihe kann man sich auch ganz einfach „erzählen“. Man zählt von 0 bis 9 vorwärts und von 9 bis 0 rückwärts. Die erste Reihe gibt die erste Ziffer des jeweiligen Ergebnis an, die zweite die zweite. Das Ganze sieht dann wie folgt aus:

09
+118-1
+127-1
+136-1
+145-1
+154-1
+163-1
+172-1
+181-1
+190-1

10er-Einmaleins

Die 10er-Reihe ist wieder ganz einfach. Hier zählt man wieder nur von 1 bis 10 und hängt an jede Zahl eine 0 – fertig ist die Reihe.

Wir hoffen, dass es mit diesen Tipps ganz einfach wird, das Einmaleins zu beherrschen. Denn tatsächlich braucht man es auch nach der Schule immer wieder.

Welche Tipps hast du, um das Einmaleins zu lernen?

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}