Mathe lernen

Yvonne Kraus


0
(0)

Mathe gehört zu den Fächern, die bei Schülerinnen und Schülern besonders unbeliebt sind. Das, was du lernen musst, hat scheinbar keinen Bezug zu deinem Alltag, und oft ist gerade der Mathe-Unterricht besonders langweilig. Dabei kommt niemand daran vorbei, zumindest die Grundlagen der Mathematik zu erlernen. Denn Mathe lernen ist vielleicht nicht besonders spannend, wird aber für alle Berufe vorausgesetzt – und daher wirst du es auch bis zum Ende deiner Schulzeit nicht los.

4, Gründe, warum Mathe lernen so wichtig ist

Grund 1: Du brauchst Mathe für viele Berufe

Wenn man in der Schule Mathe lernt, kann man es sich noch kaum vorstellen, das Erlernte auch irgendwann einmal anzuwenden. Tatsächlich braucht man aber für viele Berufe grundlegende Kenntnisse in Mathematik. Und damit ist nicht einfaches Rechnen gemeint, sondern zum Beispiel Trigonometrie, Kurvendiskussion und Geometrie. Gerade durch die Digitalisierung sind viele neue Berufsfelder entstanden, die ohne Mathematik nicht auskommen. Wenn du zum Beispiel programmieren möchtest und ein Informatik-Studium oder eine Informatiker-Ausbildung anstrebst, musst du auch dort auf jeden Fall Mathe lernen.

Grund 2: Mathematik ist eine Sprache. Wenn du sie kannst, fällt dir vieles im Leben leichter

Mathe und Sprachen haben nichts gemeinsam? Stimmt nicht, denn Mathematik ist eine Sprache. Zugegeben, eine sehr ungewöhnliche und nicht leicht intuitiv erlernbare. Aber im Grunde sind Zahlen, Zeichen und Formeln nur eine Übersetzung für Texte, die Zusammenhänge in der Welt erklären. Mathematik verdichtet solche Zusammenhänge auf kleinstem Raum und ist deswegen extrem effizient. Wenn du diese Sprache verstehst, kommst du automatisch in vielen Bereichen des Lebens besser zurecht. Du kannst finanzielle Entscheidungen sinnvoller treffen, hast ein besseres Gespür für Entfernungen und verstehst Zusammenhänge auch dann, wenn niemand sie dir genau beschreibt.

Grund 3: Viele Arbeitgeber schließen von einer guten Mathe-Note auf hohe Intelligenz

Es ist leider immer noch so, dass die Mathe-Note die erste ist, auf die viele Arbeitgeber schauen, selbst dann, wenn der Job selbst gar nichts mit Mathematik zu tun hat. Eine Eins in Mathe erzeugt bei vielen immer noch mehr Eindruck als Einsen in allen sprachlichen Fächern. Wahrscheinlich ist das so, weil Mathe für die meisten Menschen extrem schwierig ist und viele daher glauben, man müsste unglaublich intelligent sein, um alles zu verstehen. Dabei kann man Mathe genau so gut lernen wie alle anderen Fächer – es muss nur jemand gut erklären.

Grund 4: Mathe wirst du nicht los

Mathematik ist eins der Hauptfächer in der Schule, und du kannst es normalerweise nicht abwählen. Das bedeutet, dass du es bis zum Ende deiner Schulzeit lernen musst. Wahrscheinlich sogar noch darüber hinaus: Denn in vielen Ausbildungsberufen und Studiengängen spielt Mathe ebenfalls eine Rolle. Also musst du auch nach deinem Schulabschluss weiterhin Mathe lernen. Und das fällt dir umso leichter, je früher du damit anfängst. Lücken, die du nicht rechzeitig schließt, erschweren dir Jahr für Jahr den Zugang zum Fach.

Mathe lernen mit nachgeholfen.de

Natürlich kannst du auch auf nachgeholfen.de Mathe lernen. Alle Infos rund um unsere Online-Nachhilfe findest du hier.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}