Im Mathematik-Unterricht lernst du auch, wie du mit Uhrzeiten und mit dem Kalender rechnen kannst. Dies ist anfangs schwierig, da Zeiten nicht in Zehnereinheiten gerechnet werden, wie wir das gewohnt sind, sondern in ganz individuellen Einheiten. Um also mit Zeiten rechnen zu können, musst du ein paar Regeln beachten, die wir dir in diesem Artikel vorstellen.

Mit Uhrzeiten rechnen

Wenn du mit Uhrzeiten rechnen willst, musst du darauf achten, dass du Stunden und Minuten getrennt voneinander ausrechnest. Bei Übergängen zwischen zwei Stunden kann es auch sein, dass du Minuten in Stunden oder umgekehrt rechnen musst, um richtig rechnen zu können.

Beispielaufgaben

Beispielaufgabe 1:

Eine typische Aufgabe zum Rechnen mit Uhrzeiten könnte lauten: Du beginnst um 9:45 mit einer Aufgabe und arbeitest 2 Stunden und 20 Minuten daran. Wie spät ist es, wenn du fertig bist? Du kannst nun nicht einfach die Stunden und die Minuten zusammenrechnen, da eine Stunde 60 Minuten hat, unser Dezimalsystem aber auf Zehner-Schritte ausgelegt ist. Daher rechnest du eine solche Aufgabe in vier Schritten.

  1. Die Stunden addieren: 9 + 2 = 11
  2. Die Minuten addieren: 45 + 20 = 65
  3. Das Ergebnis aus der Addition der Minuten durch 60 teilen: 65 : 60 = 1 (Stunde), Rest 5 (Minuten)
  4. Das Ergebnis zu den Stunden addieren: 11+1 = 12, Rest 5 Minuten, das heißt, du bist um 12:05 mit der Aufgabe fertig.

Beispielaufgabe 2:

Auf ähnlichem Weg kannst du auch Zeiten subtrahieren. Eine Beispielaufgabe ist: Du fährst um 10:20 mit dem Rad los und kommst um 13:00 an. Wie lange bist du gefahren? Auch diese Aufgabe kannst du in vier Schritten lösen.

  1. Feststellen, ob die Minuten der Ankunftszeit größer sind als die der Abfahrtszeit. Wenn nein, addierst du 60 Minuten hinzu und ziehst dafür 1 Stunde ab. Die „rechnerische“ Ankunftszeit wäre also 12:60, auch, wenn es das eigentlich so nicht gibt.
  2. Stunden subtrahieren: 12 – 10 = 2.
  3. Minuten subtrahhieren: 60 – 20 = 40.
  4. Beides zusammenfassen: Du warst 2 Stunden und 40 Minuten unterwegs.

Mit dem Kalender rechnen

Auch wenn du mit dem Kalender rechnest, musst du ein paar Regeln beachten, denn wenn du eine bestimmte Anzahl Monate oder Tage zu einem Datum hinzuaddierst, ist es wichtig, dass du weißt, wie viele Tage die einzelnen Monate haben. Dies ist nicht für alle Monate gleich, daher gibt es hier eine Tabelle für dich.

Januar 31 Mai 31 September 30
Februar 28 oder 29 Juni 30 Oktober 31
März 31 Juli 31 November 30
April 30 August 31 Dezember 31

Der Februar kann 28 oder 29 Tage haben. Im Schaltjahr, das alle vier Jahre ist, hat der Februar 29 Tage, sonst 28. Ob ein Jahr ein Schaltjahr ist, kannst du daran ablesen, ob es sich durch 4 teilen lässt. Wenn du nicht mehr weißt, wie das geht, kannst du dir noch mal unseren Artikel zu den Teilbarkeitsregeln durchlesen.

Wenn du nun mit dem Kalender rechnen willst, also zu einem Datum eine Dauer hinzurechnen möchtest, fängst du wieder mit der kleinsten Einheit an.

Beispielaufgaben

Beispielaufgabe 1:

Du fährst am 25. März 2018 in Urlaub und bleibst 20 Tage. Wann fährst du zurück?

Um dies auszurechnen, musst du zunächst einmal wissen, wie viel Tage der März hat. Aus der Tabelle oben kannst du ablesen, dass es 31 sind. 31 – 25 = 6, von den 20 Tagen finden also sechs noch im März statt. Die übrigen liegen bereits im April. Also musst du rechnen 20 – 6 = 14, und damit weißt du, dass du am 14. April 2018 zurückkommst.

Beispielaufgabe 2:

Deine beste Freundin sagt dir am 5. Februar 2018, dass ihr euch jetzt schon 2 Jahre, 4 Monate und 8 Tage kennt. Wann habt ihr euch kennengelernt?

Wir fangen hierzu ebenfalls mit den Tagen an. 8 Tage vom 5. Februar 2018 zurückgerechnet, sind 5 im Februar und 8 – 5 = 3 im Januar. Der Januar hat 31 Tage, daher musst du 31 – 3 = 28 rechnen. 8 Tage vor dem 5. Februar 2018 war also der 28. Januar 2018. Nun ziehst du von diesem Datum 4 Monate ab. Vor dem Januar kommt der Dezember, davor der November, davor der Oktober und davor der September. Vier Monate vor Januar war also September, allerdings nicht mehr 2018, sondern 2017. 4 Monate und 8 Tage vor dem 5. Februar 2018 war also der 28. September 2017. Nun musst du nur noch zwei Jahre abziehen, was der einfachste Teil ist, 2017 – 2 = 2015. Du kennst deine beste Freundin also seit dem 28. September 2015.