Wie finde ich meinen Traumberuf?

Bei der Auswahl des Traumberufs gilt es, sich Zeit zu nehmen. Schließlich entscheidet man sich dazu, mehrere Jahre zu investieren, in denen man den Beruf erlernt oder ein Studium absolviert, um dann nach Stellenausschreibungen zum Traumberuf zu schauen.

Die Entscheidung sollte eben deswegen gut durchdacht sein. Auf der Suche nach dem Traumberuf ist zu klären, ob du dir vorstellen kannst, viele Jahre in dem Beruf zu arbeiten. Gibt es vielleicht Möglichkeiten, sich auch innerhalb des Berufsfelds später weiterzuentwickeln oder zu verändern? Gibt es den Traumberuf und die Branche an den Orten, wo man wohnen möchte, und sind die damit verbundenen Aufgaben wirklich das, was man tun mag?

Wenn du alle diese Fragen mit einem klaren „Ja“ beantworten kannst, bist du auf einem guten Weg und solltest im Internet oder bei einem Berufsinformationszentrum nach offenen Stellen schauen. Hier findest du auch weitere Informationen über die Voraussetzungen und, welche Ausbildung oder welches Studium erforderlich sind, um den Beruf auszuführen.

Wonach wähle ich einen passenden Beruf aus?

Wichtig bei der Berufswahl sind deine Interessen. Mache dir Gedanken darüber, was dir Spaß macht und was dir leicht fällt. Am besten schreibst du all das auf und machst dir eine Übersicht über deine Stärken und Schwächen. Dabei solltest du natürlich auch Schulfächer berücksichtigen. Worin bist du besonders gut, was liegt dir nicht so gut?

Die Schulfächer alleine sind nicht ausschlaggebend für den späteren Beruf. Viele Berufe umfassen Aufgaben, die mit der Schule wenig zu tun haben. Trotzdem sollest du überlegen, wenn du Arzt werden möchtest, ob Fächer wie Biologie dir liegen. Sonst wird das Studium dir nicht lange Freude bereiten. Wenn du lieber mit Sprachen arbeitest oder du gerne mit Menschen zusammen bist, dann kommen wiederum ganz andere Bereiche in Frage.

Hilfreich kann es auch sein, nach deinen Freizeitinteressen zu schauen. Auch hier gibt es oft Potenziale und Hinweise für eine spätere Berufswahl.

Welche Möglichkeiten habe ich bei der Berufswahl?

Es ist empfehlenswert, sich Firmen anzuschauen, in denen du mit diesem Berufsabschluss oder Studienabschluss später arbeiten kannst. Das hilft dir von Anfang an bei der Spezialisierung.

Manche Firmen bieten auch an, dass du dort ein Praktikum absolvierst oder während der Ausbildung oder des Studiums hier erste Berufserfahrung sammeln kannst. So hast du die Möglichkeiten, mit Erfahrenen zu sprechen, die in den Firmen und in deinem Traumberuf tätig sind. Oft haben diese auch zahlreiche Tipps, worauf du achten solltest und welche Stellen in absehbarer Zeit zu besetzen sind. Du kannst davon profitieren, wenn die Firma und die Menschen vor Ort dich schon kennen und du dich zum richtigen Zeitpunkt auf eine Stelle bewirbst.

Wie kann ich den Beruf erlernen?

Manche Berufe werden im Rahmen einer Berufsausbildung erlernt. Andere Berufe setzen ein Studium voraus. Wer sich noch nicht sicher ist, der hat heutzutage auch die Möglichkeit, erst einmal eine Berufsausbildung zu beginnen und später ein Studium zu absolvieren. Erste Ausbildungsinhalte und Berufserfahrung werden oft angerechnet.

Das Gleiche gilt auch, wenn du zuerst studiert hast und dann in einem Beruf arbeiten möchtest. Als Quereinsteiger wirst du mit Erfahrung zugelassen und kannst eine verkürzte Ausbildung absolvieren – oder eben einen Weiterbildungskurs besuchen.

Ist der Beruf auch in Zukunft sicher?

In der heutigen Zeit verändert sich die Berufswelt sehr schnell. Viele Berufe werden durch Roboter oder Computer ersetzt. Du solltest dir also auch bei der Berufswahl schon im Klaren darüber sein, ob dein Traumberuf auch in Zukunft deine Lebenskosten sichern kann und du in diesem lange Zeit arbeiten wirst.

Bist du dir anfangs noch nicht zu hundert Prozent sicher, lohnt sich auch hier, erstmal in den Beruf hineinzuschnuppern. Ausbildungs- und Jobmessen bieten mehr Information und einen guten Austausch mit Experten. Auch ein Studiengang oder Beruf, der fundierte kaufmännische Grundkenntnisse aufbaut, kann hilfreich sein, dass man später flexibel für viele Branchen und Berufe bleibt.

Ein Personaler etwa wird in allen Firmen gebraucht, ein Physiker hingegen begrenzt seinen Einsatzbereich schon mehr. Auch diese Gedanken solltest du dir machen.

Möchtest du später im Ausland oder einem internationalen Unternehmen arbeiten, so empfiehlt sich auch eine Zeit im Ausland verbracht zu haben, um hier Berufserfahrung und Sprachen aufzubessern. Auch das kann dich bei der Berufswahl wunderbar unterstützen und sorgt oft für Klarheit.

Viele Berufe verändern sich im Laufe der Zeit. Das können wir nicht beeinflussen. Wichtig ist es, dass du auch bei der Berufswahl bereit bist, immer wieder dazu zu lernen, und dass du flexibel bleibst, das zu tun, was dir Spaß macht und was dir liegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.