Zu wenig Schlaf kann dein Konzentrationsvermögen auf vielfältige Weise negativ beeinflussen. Das kann sich dann in der Schule schnell durch einen Leistungsknick und damit auch schlechte Schulnoten bemerkbar machen. Doch nicht nur zu wenig Schlaf ist ein Problem. Auch die Schlafqualität ist ganz entscheidend, damit du in der Schule den Lehrstoff aufmerksam verfolgen und optimal lernbereit sein kannst. Die Schlafmedizin hat gerade in den letzten Jahren enorme Fortschritte erzielt. Es gilt als gesichert, dass ausreichendes und qualitativ hochwertiges Schlafen wichtig für gute Noten ist. Wenn der Schlaf nicht stimmt, sind alle anderen Maßnahmen zur Leistungsverbesserung nicht zielführend.

Gesunder Schlaf ist für die physische und psychische Regeneration extrem wichtig

Ganz wesentlich ist das Kriterium, dass gesunder Tiefschlaf die Lernbereitschaft umfangreich fördert. Doch nicht nur für die Schule, sondern auch deiner eigenen Gesundheit zuliebe solltest du alles dafür tun, deine Schlafqualität und deine Schlafhygiene zu überprüfen. Und wenn nötig, durch geeignete Maßnahmen zu verbessern. Tagesmüdigkeit kann beispielsweise ein eindeutiges Indiz für Schlafmangel sein. Aber auch mangelnde Konzentrationsfähigkeit, Gereiztheit oder fehlender innerer Antrieb.

Ohne ausreichenden Schlaf ist es überhaupt nicht möglich, die vielen Sinneseindrücke, die ein Lernprozess in der Schule erfordert, optimal aufzunehmen und zu verarbeiten. Du brauchst jeden Tag durch erholsamen Schlaf eine neue Phase der Regeneration, sonst wird dein Leistungsvermögen in der Schule sehr schnell leiden.

Nicht nur die Länge des Schlafes, auch die Qualität ist entscheidend

Natürlich sind schlechte Schulnoten nicht immer auf schlechten Schlaf zurückzuführen, doch diese Ursache ist häufiger, als dir, deinen Eltern oder auch deinen Lehrern bewusst ist. Du kannst mit einem Aufenthalt in einem sogenannten Schlaflabor schon in nur einer Nacht schnell feststellen lassen, wie es um deine eigene Schlafqualität bestellt ist.

Besonders wenn die Tiefschlafphasen fehlen, wirst du immer Schwierigkeiten haben, dem Unterrichtsstoff konzentriert folgen zu können. Das Ergebnis sind dann nicht selten schlechte Zensuren. Besonders die Schlafqualität in der Adoleszenz, also bei Kindern, Jugendlichen und Heranwachsenden, ist für die spätere Gesundheit im Erwachsenenalter entscheidend.

Grundsätzlich ist zwischen Schlafquantität und Schlafqualität zu unterscheiden, wobei Verzögerungen der Schlafphasen ein zusätzlicher Grund sind, das Leistungsverhalten negativ zu beeinflussen.

Hinter vielen psychischen Belastungen steckt häufig zu wenig Schlaf

Da den meisten Schlafproblemen bei Schüler*innen keine körperlichen Ursachen zugrunde liegen, kannst du einiges dafür tun, deine Schlafprobleme ganz von selbst wieder in den Griff zu bekommen. Wenn du beispielsweise die Angewohnheit hast, sehr spät zu Bett zu gehen, wird deine Schlafqualität darunter leiden. Denn du musst ja als Schüler*in in der Regel auch sehr früh wieder aufstehen.

Dein Schlafverhalten kann also sehr wohl zu Leistungseinbußen in der Schule führen, auch dann, wenn du unter Ein- oder Durchschlafstörungen leidest. Diese sind häufig ein Symptom von Ängstlichkeit und Sorgen bis hin zur Depression. Die Schlafqualität leidet also darunter, wenn du beispielsweise in der Schule Mobbing ausgesetzt bist oder dich generell mit den Klassenkamerad*innen nicht verstehst. Dann gilt es an diesem Punkt anzusetzen, um wieder gesund schlafen zu können.

Auch wenn du selbst der Meinung bist, deine eigenen Stimmungen tagsüber nicht mehr ausreichend regulieren zu können, kann ein schlechter Schlaf dahinterstecken. Natürlich nehmen bei Heranwachsenden soziale Aktivitäten wie Discobesuche zu, was dann wiederum dazu führt, dass die Schlafdauer abnimmt. Oftmals ist dies dir gar nicht so bewusst. Schon eine Stunde länger gut schlafen kann deine Stimmung bereits wieder verbessern.

Schlafmangel vorbeugen, effizient lernen und gute Noten erhalten

Du solltest Symptome, die auf Schlafmangel hindeuten , nicht auf die leichte Schulter nehmen. Diese können deine Gesundheit nachhaltig beeinträchtigen und sogar zu schwereren Krankheiten führen. Insbesondere abstraktes Denken, Aufmerksamkeit und das sogenannte Arbeitsgedächtnis leiden sehr schnell unter dem Schlafmangel. Genau das sind Attribute, die für ein effizientes Lernen in der Schule so wichtig sind.

Andererseits gilt es durch die Schlafmedizin als erwiesen, dass gesunder und ausreichend langer Schlaf zu mehr Zufriedenheit und höherem Selbstwertgefühl führt. Da Mädchen im Allgemeinen einen noch höheren Leistungsdruck empfinden, wirkt sich bei ihnen der Schlafmangel noch fataler aus. Unterschätze also niemals die Bedeutung von gesundem Schlaf und setze alles daran, deine Schlafqualität so gut wie möglich zu verbessern. So bleibst du körperlich aber auch psychisch fit, bist aufnahmefähig und gelassen. Und dies wird sich auch in deinen Noten widerspiegeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.