Joyce Carol Oates ist eine US-amerikanische Schriftstellerin, die bislang mehr als 40 Romane und etliche Bände mit Kurzgeschichten veröffentlicht hat. Ihre Werke richten sich an unterschiedlichstes Publikum, reichen vom Jugendroman (Foxfire), über Halb-Dokumentarisches (Blond) oder Thriller (Zombie) bis hin zum Familiendram. Joyce Carol Oates ist nicht nur eine besonders produktive und vielseite Autorin, sondern wurde darüber hinaus mit etlichen wichtigen Literaturpreisen ausgezeichnet oder für sie nominiert. Sie veröffentlicht zusätzlich Romane unter den beiden Pseudonymen Rosamond Smith und Lauren Kelly. Sie schreibt grundsätzlich nicht mit dem Computer, sondern mit der Hand.

Neben ihrer Tätigkeit als Schriftstellerin gibt Joyce Carol Oates Kurse im Kreativen Schreiben an der Princeton University.

Oates gilt als eine der bedeutendsten US-amerikanischen Gegenwarts-Autorinnen und wird regelmäßig als Kandidatin für den Literatur-Nobelpreis gehandelt.

Vita

Joyce Carol Oates wurde 1938 im US-Bundesstaat New York als ältestes von drei Kindern geboren. Durch ihre Großmutter wurde in ihr bereits früh das Interesse an Literatur geweckt. Schon im Alter von 14 Jahren unternahm Oates ihre ersten Schreibversuche.

Als erste in der Familie machte sie ihren High School-Abschluss und erhielt anschließend ein Stipendium, um Englisch und Philosophie zu studieren. An der Universität schrieb sie auch weiterhin Kurzgeschichten und gewann erste Wettbewerbe. Nach dem Studium blieb sie der Universität als Dozentin treu. Ihren ersten Roman veröffentlichte Joyce Carol Oates 1964 m Alter von 26 Jahren. Seitdem hat sie alle ein bis drei Jahre einen weiteren Roman vorgelegt sowie etliche Kurzgeschichten und Novellen verfasst.

Veröffentlichungen

Mehr als vierzig Romane hat Joyce Carol Oates bisher veröffentlicht, darunter:

  • With Shuddering Fall, 1964
  • Ein Garten irdischer Freuden (A Garden of Earthly Delights), 1967
  • Expensive People, 1968
  • Jene (them), 1969
  • Wonderland, 1971
  • Do with Me What You Will, 1973
  • The Assassins: A Book of Hours, 1975
  • Im Dickicht der Kindheit (Childwold), 1976
  • Son of the Morning, 1978
  • Cybele, 1979
  • Unheilige Liebe (Unholy Loves), 1979
  • Bellefleur, 1980
  • Engel des Lichts (Angel of Light), 1981
  • Die Schwestern von Bloodsmoor (A Bloodsmoor Romance), 1982
  • Die Geheimnisse von Winterthurn (Mysteries of Winterthurn), 1984
  • Im Zeichen der Sonnenwende (Solstice), 1985
  • Marya: Ein Leben (Marya: A Life), 1986
  • Die unsichtbaren Narben (You Must Remember This), 1987
  • Amerikanische Begierden (American Appetites), 1989
  • Bitterkeit des Herzens (Because It Is Bitter, and Because It Is My Heart), 1990
  • Foxfire (Foxfire: Confessions of a Girl Gang), 1993
  • Wofür ich gelebt habe (What I Lived For), 1994
  • Zombie, 1995
  • Wir waren die Mulvaneys (We Were the Mulvaneys), 1996
  • Man Crazy, 1997
  • My Heart Laid Bare, 1998
  • Broke Heart Blues, 1999
  • Blond (Blonde), 2000
  • Hudson River (Middle Age: A Romance), 2001
  • Ausgesetzt (I’ll Take You There), 2002
  • The Tattooed Girl, 2003
  • Niagara (The Falls), 2004
  • Du fehlst (Missing Mom), 2005
  • Black Girl/White Girl, 2006
  • Geheimnisse (The Gravedigger’s Daughter), 2007
  • The Fair Maiden, 2010
  • The Accursed, 2013

Auszeichnungen

Die Romane und Geschichten von Joyce Carol Oates wurden vielfach ausgezeichnet. Der bedeutendste Preis, den sie gewann, ist der National Book Award, den sie 1970 für Jene erhielt. Darüber hinaus wurde sie mit dem O.-Henry-Preis, dem Chicago Tribune Literary Prize sowie World Fantasy Award geehrt.

Joyce Carol Oates war außerdem bereits drei Mal für den Pulitzer-Preis nominiert, für ihre Novelle Black Water sowie die Romane Wofür ich gelebt habe und Blond.

Privates

Joyce Carol Oates war seit 1969 mit dem Literatur-Professor Raymond J. Smith verheiratet. Nach dessen Tod im Jahr 2008 heiratete Oates 2009 den Neurowissenschaftler Charles Gross.

Bildnachweis: von slowking (Eigenes Werk) [GFDL 1.2 (http://www.gnu.org/licenses/old-licenses/fdl-1.2.html)], via Wikimedia Commons