Great Gatsby (Der große Gatsby) von F. Scott Fitzgerald

Redaktion


The Great Gatsby, zu deutsch Der große Gatsby, ist ein Roman des US-amerikanischen Schriftstellers F. Scott Fitzgerald. Im Roman geht es um den titelgebenden Millionär Jay Gatsby und Nick Carraway, der die Leser*innen als Erzähler durch das Buch führt. Im Laufe der Handlung werden die mysteriösen Absichten des verschlossenen Gatsby enthüllt.

Inhaltliche Zusammenfassung Great Gatsby

Das Buch beginnt mit der Ankunft des Erzählers, Nick Carraway, in Long Island, einer Halbinsel in der Nähe von New York City. Die Handlung streckt sich über den Sommer 1922. Nick kommt als Veteran des ersten Weltkriegs und Absolvent der Elite-Universität Yale nach Long Island, um in New York City an der Börse sein Glück zu suchen. Dafür mietet er ein kleines Haus im fiktiven Dorf West Egg, das als eine noble Gegend dargestellt wird. So hat einer seiner Nachbarn eine riesige Villa, allerdings trifft er diesen nie an.

Nachdem sich Nick in seinem neuen Haus eingerichtet hat, besucht er seine Cousine Daisy Fay Buchanan im nebenan liegenden Dorf East Egg, ebenfalls fiktiv. Sie lebt dort verheiratet mit Tom Buchanan, den Nick durch seine Zeit in Yale kennt. Das Paar stellt Nick Jordan Baker vor, eine junge Golfspielerin. Später im Roman gehen Nick und Jordan aus und werden ein Paar.

Jordan teilt Nick außerdem mit, dass Tom Daisy mit Myrtle Wilson betrügt. Myrtle Wilson lebt selbst verheiratet in einem industriellen Vorort von New York City. Daisy weiß davon nichts.

Wenig später unternehmen Nick und Tom einen Ausflug nach New York City, wo Nick an einer Autowerkstatt stoppt. Diese gehört Myrtles Ehemann, George Wilson. Gemeinsam mit Myrtle begeben sich die zwei Männer in eine Wohnung in New York City, die Tom gehört. Dort feiert Tom ausgelassene Partys und hat Sex mit Myrtle oder anderen Frauen, mit denen er Daisy betrügt. Die Party artet aus und nachdem Myrtle Tom provoziert, indem sie mehrmals „Daisy“ schreit, bricht Tom ihr mit einem Schlag die Nase.

Einige Zeit später erhält Nick eine Einladung zu einer Party seines Nachbarn Jay Gatsby, von vielen auch „Der große Gatsby“ genannt. Die Partys des Millionärs gelten als die größten und exklusivsten Partys in ganz New York und sind dafür berühmt, dass der Gastgeber des Abends, Jay Gatsby, selbst nie zu sehen ist.

Als Nick die Party betritt, trifft er nach einiger Zeit Jay Gatsby, der Nick aus seiner Zeit in der Armee wiedererkennt. Beide haben während des ersten Weltkriegs in der gleichen Division gedient. Jordan, die auch auf der Party ist, erzählt Nick, dass Gatsby während des Kriegs durch Zufall Daisy kennengelernt hat, als sich diese als Krankenschwester freiwillig gemeldet hat. Gatsby hatte sich dabei in Daisy verliebt und ist das noch immer. Sein Grund für die Partys ist die Hoffnung, Daisy würde eine dieser Partys besuchen und ihn so wiedersehen.

Lektürehilfen zu Great Gatsby

   

Anzeige

Gatsby und Nick verbringen nach ihrem Gespräch während der Party viel Zeit miteinander und werden Freunde.

Da Nick von Toms Betrug an Daisy weiß und Gatsby in sein Herz geschlossen hat, plant er, Daisy und Gatsby zusammenzubringen. Er lädt beide zum Tee in seinem Haus ein. Daisy weiß im Vorfeld nicht, dass Gatsby ebenfalls anwesend sein wird. Als sich die beiden wiedersehen, verstehen sie sich nach anfänglichen Schwierigkeiten sehr gut und Gatsby lädt Nick und Daisy in seine Villa ein.

Dort zeigt der junge Millionär seinen Reichtum und ihm gelingt es, Daisy zu beeindrucken. Daisy beginnt eine Affäre mit Gatsby hinter Toms Rücken. Als Gatsby während eines Treffens im Haus der Buchanans anwesend ist, wird Tom klar, dass Daisy und Gatsby eine Affäre haben. Tom sucht Gatsby in einem Hotel in New York City auf und stellt ihn zur Rede, wobei er auch offenlegt, dass Gatsby sein Vermögen durch illegalen Alkoholschmuggel machte.

Daisy entscheidet sich dafür, bei Tom zu bleiben, und der versucht, seine Dominanz unter Beweis zu stellen, indem er Daisy in einem Auto mit Gatsby nach East Egg zurückfahren lässt.

Auf dem Rückweg überfährt Gatsbys Auto Myrtle, wobei sich später herausstellt, dass Daisy am Steuer war. Myrtles Ehemann George, der bereits eine Affäre seiner Frau vermutete, zieht den falschen Schluss, dass sie eine Affäre mit Gatsby hatte, als Tom ihm erzählt, dass das schuldige Auto Gatsbys war.

George erschießt Gatsby daraufhin in dessen Villa und tötet sich anschließend selbst. Nick organisiert die Beerdigung für Gatsby, doch nur zwei Gäste erscheinen, selbst Daisy ist nicht anwesend.

Nick erfährt später von Tom, dass er es war, der George auf die falsche Fährte brachte.

Das Buch endet mit Nicks Entscheidung, zurück in den mittleren Westen der USA zu ziehen, er hat den Glauben an die glamouröse Ostküste verloren. Er sagt Tom nicht, dass Daisy während des Unfalls am Steuer war.

Die wichtigsten Figuren in Der große Gatsby

Jay Gatsby

Der große Gatsby, der sich später als moralisch „kleiner“ Mann herausstellt, heißt eigentlich Janes Gatz und stammt aus North Dakota. Er wird während des Romans durch seine Liebe zu Daisy Buchanan definiert und beinahe alle seiner Entscheidungen trifft er mit Daisy im Hinterkopf. Während des Romans werden viele Lügen in den Erzählungen Gatsbys offengelegt und er wird als Verbrecher offenbart.

Nick Carraway

Nick Carraway führt als Erzähler durch den Roman und kommt als Weltkriegs-Veteran und Yale Absolvent an der Ostküste der USA an. Er ist der Nachbar Gatsbys und ist während des Romans als Aktienhändler an der New Yorker Börse tätig. Zu Beginn ist er vom schnellen Leben an der Ostküste fasziniert, diese Faszination nimmt aber im Laufe des Romans immer weiter ab.

Daisy Buchanan

Daisy Buchanan wird während des Romans als schöne, wenn auch selbstverliebte und oberflächliche Frau beschrieben. Sie mischt sich unter die Oberschicht in New York und genießt die wilden Partys der 1920er. Sie ist mit Tom Buchanan verheiratet und hatte zuvor während des ersten Weltkriegs eine kurze Beziehung mit Jay Gatsby. Sie löst den zentralen Konflikt im Roman aus.

Themen und Aussagen

Der “American Dream” wird in The Great Gatsby zentral thematisiert. Der Glaube, dass auch arme Tellerwäscher*innen in Amerika zu Millionär*innen werden können, steht im Zentrum dieses Gedanken. Während des Romans wird dieses Konzept immer wieder kritisiert, und Nicks Desillusionierung mit der Gesellschaft an Amerikas Ostküste ist ein Beispiel dessen.

Auch die Geschlechterrollen in der Gesellschaft sind ein wichtiges Thema in The Great Gatsby. So können viele „schlechte“ Eigenschaften Daisys auf Toms Verhalten gegenüber ihr zurückgeführt werden. Sie wird während des Romans zum Spielball für Gatsby und Tom und kann ihr eigenes Schicksal kaum beeinflussen.

Weitere Infos zum Buch

Der Roman wurde 1925 veröffentlicht und in Deutschland unter dem Namen Der große Gatsby übersetzt. Aus dem Buch entstanden mehrere Filme. Der 2013 erschienene Film mit Leonardo DiCaprio als Jay Gatsby ist die bekannteste der Verfilmungen. Außerdem wurde 1999 eine Oper zu Der große Gatsby aufgeführt.

Über den Autor

Francis Scott Key Fitzgerald wurde 1896 in Minnesota, im Norden der USA, geboren. Er gilt als einer der bedeutendsten amerikanischen Schriftsteller*innen aller Zeiten. Neben Great Gatsby ist Fitzgerald für Bücher wie This Side of Paradise und The Beautiful and The Damned bekannt. Während seines Lebens wurden seine Werke bereits gut verkauft, doch erst nach seinem Tod begannen Kritiker*innen, seine Bücher als wichtige Werke der amerikanischen Literatur anzuerkennen. Er war von 1920 bis 1940 mit Zelda Fitzgerald verheiratet und starb 1944 in Hollywood, Los Angeles. Viele Figuren aus Der große Gatsby wurden von Menschen aus dem Leben Fitzgeralds inspiriert.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}