Johann Wolfgang von Goethes Drama, das als Klassiker der Weltliteratur gilt, beschreibt das unaufhörliche Streben nach Wissen und den Drang eines Menschen, der mit seinem Leben unzufrieden ist. Um das innere Verlangen nach Wissen und Lust zu befriedigen, schließt Faust einen Pakt mit dem Teufel.

Inhaltliche Zusammenfassung Faust

Dem bekannten Wissenschaftler Dr. Heinrich Faust gelingt es trotz seines hohen Bildungsstandes nicht, sein Bedürfnis nach Wissen zu stillen. So fragt er sich selbst, welchen Sinn das Leben erfüllt, ohne eine Antwort zu finden, weshalb er sich aus seiner Verzweiflung heraus der Welt der Geister zuwendet.

Er beschwört einen Erdgeist und versucht sich vergeblich auf eine Ebene mit dem mystischen Wesen zu stellen. Da ihm dies nicht gelingt, will er sich das Leben nehmen. Doch sein Selbstmordversuch wird vom Ertönen der Glocken und damit einhergehenden Kindheitserinnerungen unterbrochen.

Einen Tag später unternimmt er gemeinsam mit seinem treuen Assistenten Wagner einen Spaziergang und kehrt mit einem schwarzen Pudel zurück, der sich als Teufel Mephisto entpuppt. Schon bald geht er mit dem Teufel einen Pakt ein. Mephisto verspricht dem verzweifelten Mann, all seine Wünsche zu erfüllen. Als Gegenleistung erklärt sich dieser bereit, Mephisto seine Seele zu überlassen, wenn es dem Teufel gelingt, ihm Glück zu schenken.

Anschließend bringt der Teufel den innerlich zerrissenen Mann in die Hexenküche und überredet ihn, einen Zaubertrank mit verjüngender Wirkung zu sich zu nehmen.

Nur kurze Zeit später trifft der deutliche verjüngte und attraktive Mann das junge Gretchen. Augenblicklich ist er von dem Mädchen fasziniert, weshalb er von Mephisto fordert, ihm die junge Frau als Geliebte zu beschaffen. Damit Mephisto seinen Plan in die Tat umsetzen kann, nähert er sich Gretchens Nachbarin Marthe an, die sofort Gefallen an Mephisto findet.

Schon bald kommt es zu einem ersten Treffen der beiden Pärchen. Faust und Gretchen kommen sich näher, sodass schon bald der erste Kuss der beiden folgt. Beide sind voneinander angetan und sehnen sich nach mehr Zweisamkeit. Geleitet von der Lust überreicht der junge Mann Gretchen ein Schlafmittel, das sie ihrer Mutter verabreichen soll, damit sie, ohne gestört zu werden, die Nacht miteinander verbringen können. Allerdings stirbt Gretchens Mutter an den Folgen des Schlafmittels.

Geplagt von Schuldgefühlen trifft Gretchen ihren Bruder Valentin, der direkt merkt, dass sie ihre Unschuld verloren hat, und deshalb plant, Rache an Faust zu nehmen. Die beiden liefern sich einen unerbittlichen Kampf, bei dem Valentin letztendlich erstochen wird.

Nach dem Duell flieht der junge Wissenschaftler in Begleitung von Mephisto aus der Stadt, während Gretchen mit ihrem sterbenden Bruder zurückbleibt und nach seinem Tod Trost in der Kirche sucht. Doch dort erscheint ihr ein Geist, der ihren Verdacht einer Schwangerschaft bewahrheitet.

Lektürehilfen zu Faust

           

Anzeige
Währenddessen entführt Mephisto Faust zum Hexentanz der Walpurgisnacht, wo sich beide köstlich amüsieren. Doch schon bald erfährt der junge Mann, dass das einsame und verzweifelte Gretchen den gemeinsamen Säugling getötet hat und nun selbst zum Tode verurteilt ist. Der schockierte Wissenschaftler sucht die Schuld bei Mephisto, der allerdings alle Schuld von sich weist. Trotz aller Gefahren ist es Fausts Wunsch, in die Stadt zurückzukehren und Gretchen zu befreien. Aus Angst vor weiteren Schandtaten nimmt Gretchen seine Hilfe allerdings nicht an und wendet sich stattdessen Gott zu. Gretchen wird von all ihren Sünden erlöst und Faust flieht gemeinsam mit dem Teufel.

Die wichtigsten Figuren in Faust

Die beiden Schlüsselcharaktere in Goethes Werk sind Heinrich Faust und Margarete, die Gretchen genannt wird. Heinrich Faust studierte Jura, Medizin, Philosophie und Theologie und ist dennoch unglücklich und emotional nicht im Gleichgewicht, da er die wichtigen Dinge im Leben lernte. Er strebt nach Glück und Genuss und sein Verhalten ist stets von wandelnden Gefühlen geprägt. Außerdem lässt ihn sein Streben nach einem Neuanfang an Übernatürliches glauben.

Gegensätzlich dazu zieht die 14-jährige Margarete ihre Kraft aus dem Glauben an Gott. Sie gilt als wohlerzogen, naiv, religiös und gottesfürchtig. Charakterlich betrachtet kritisiert sie sich oft selbst und ist von Selbstzweifeln geplagt. Im Gegensatz zu ihren Altersgenossen wirkt sie reifer, da sie sich schon früh um ihre Schwester kümmerte und ihre Mutter im Haushalt unterstützte. Doch als sie den jungen Wissenschaftler kennenlernt, werden diese positiven Charakterzüge nachhaltig erschüttert.

Themen und Motive

Goethes Werk behandelt eine Reihe von Themen und Motiven, die auch heute noch als aktuell gelten: Dazu gehören

  • Innere Zerrissenheit
  • Leidenschaft
  • Abhängigkeitsverhältnisse
  • Unerfüllte Liebe
  • Wahnsinn
  • Standesunterschiede
  • Intellektuelle Differenzen
  • Streben nach Wissen
  • Verhältnis von Mensch zu Gott
  • Kindsmord

Ein zentrales Hauptmotiv ist die innere Zerrissenheit. Faust fühlt sich zerrissen zwischen den beiden Mächten seiner inneren Gedanken- und Gefühlswelt, zwischen seinem Verlangen nach Rationalität und seinem Drang zu körperlichen Freuden und Sinnlichkeit. Da auch heutzutage jeder von Zeit zu Zeit unter Selbstzweifeln leidet oder innere Konflikte durchlebt, gilt das Werk als moderner denn je.

Weitere Infos zum Stück

Goethe vollendete Faust im Jahr 1788 und veröffentlichte es zwei Jahre später. Aufgrund der hohen Bedeutung des Dramas wurde das Werk bereits mehrfach verfilmt. Die bekannteste Verfilmung ist die 1960 erschienene Version unter Leitung von Peter Gorski. Einige Leser kritisieren, dass die Handlungsstränge weder sprachlich noch inhaltlich tiefgründig beschrieben werden. Dennoch gilt das Werk als aktuell und wird es wohl immer bleiben.

Über den Autor

Johann Wolfgang von Goethe wurde am 26. August 1748 in Frankfurt am Main geboren und war ein bekannter deutscher Dichter und Naturwissenschaftler. Er zählt zu den bedeutendsten und bekanntesten deutschsprachigen Schriftstellern. Im Laufe seines Lebens publizierte er eine Reihe von Werken der Gattungen Drama, Roman und Lyrik wie Prometheus. Aufgrund seiner Leistungen erhielt er eine Reihe von Orden und Ehrenzeichen wie zum Beispiel das Ritterkreuz der Französischen Ehrenlegion. Mit 82 Jahren starb der Autor am 22. März 1832 in Weimar.

Mehr zu Goethe findest du auf unserer Autorenseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.