Johann Wolfgang von Goethe

Yvonne Kraus


Johann Wolfgang von Goethe war ein deutscher Schriftsteller, Dichter und Universalgelehrter und lebte von 1749 bis 1832 in Frankfurt am Main und Weimar. Er gilt als einer der bedeutendsten deutschen Autoren. Seine Werke werden in der Schule regelmäßig im Deutsch-Unterricht besprochen.

Leben

Goethe wurde am 28. August 1749 in Frankfurt am Main als Sohn einer bürgerlichen Familie geboren. Er erhielt eine sehr gute Ausbildung durch Hauslehrer, studierte Rechtswissenschaften und arbeitete als Advokat. Gleichzeitig ging er seiner Neigung zum Schreiben nach und veröffentlichte mit Götz von Berlichingen sein erstes Theaterstück, das ihm einigen Ruhm einbrachte.




Mit 26 Jahren erhielt er eine Einladung an den Hof von Weimar, der er folgte. Er leitete das Hoftheater und verfasste weiter Dramen und Gedichte. Außerdem nahm er administrative Aufgaben am Hof wahr, die teilweise sogar sein kreatives Schaffen verdrängten. Nach einer zweijährigen Italienreise besann er sich auf seine schöpferische Tätigkeit und legte viele seiner anderen Aufgaben ab. 1832 starb Goethe an einem Herzinfarkt.

Neben seinen literarischen Werken leistete Goethe als einer der wenigen Universalgelehrten auch viel für die Wissenschaft seiner Zeit, entwickelte beispielsweise eine eigene Farbenlehre und war als naturwissenschaftlicher Forscher tätig.

Themen

Viele der Werke von Johann Wolfgang von Goethe befassen sich mit dem Menschen und seiner Identität. Vor allem Bildungsromane und -theaterstücke sind in seinem Werk zu finden. Teilweise handeln seine Texte auch von persönlicher Verantwortung für das eigene Handeln.

Werke

Am bekanntesten sind die Theaterstücke von Johann Wolfgang von Goethe, die auch heute noch aufgeführt werden. Sein Werk umfasst außerdem zahlreiche Gedichte sowie Prosa. Im Folgenden sind die wichtigsten Werke aufgeführt.




Theaterstücke

  • Götz von Berlichingen mit der eisernen Hand
  • Stella. Ein Schauspiel für Liebende
  • Der Triumph der Empfindsamkeit
  • Iphigenie auf Tauris
  • Faust. Ein Fragment
  • Der Bürgergeneral
  • Faust. Eine Tragödie
  • Die natürliche Tochter
  • Faust. Der Tragödie zweiter Teil, 1832 (postum veröff

Gedichte

  • Heidenröslein
  • Prometheus
  • Ganymed
  • Der König in Thule
  • Wandrers Nachtlied
  • Der Erlkönig
  • Der Zauberlehrling
  • Die erste Walpurgisnacht
  • Der Totentanz
  • Vermächtnis

Prosa

  • Die Leiden des jungen Werthers
  • Wilhelm Meisters Lehrjahre
  • Wilhelm Meisters Wanderjahre
  • Die Wahlverwandtschaften

Bildnachweis: Von Joseph Karl Stieler – Übertragen aus nds.wikipedia nach Commons..org by G.Meiners at 12:05, 15. Okt 2005., Gemeinfrei, Link

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}