Spanische Texte verfassen

Im Spanisch-Unterricht lernst du, Texte zu lesen und Unterhaltungen zu führen. Zusätzlich musst du auch selbst spanische Texte verfassen können. Vielleicht findest du schriftliche Kommunikation gar nicht so wichtig, weil du ohnehin nur Sprachnachrichten verschickst und mit deinen Freund*innen lieber persönlich sprichst.

Gerade im Beruf wird es später jedoch sehr wichtig sein, dass du dich auch schriftlich in einer Fremdsprache verständigen kannst. Denn die meiste berufliche Kommunikation (zumindest die besonders wichtige) findet nach wie vor schriftlich statt – und das wird sich sicher auch nicht so schnell ändern. Daher solltest du von Anfang an jede Gelegenheit ergreifen, spanische Texte selbst zu schreiben.



Auch du kannst spanische Texte verfassen!

Genau wie bei der mündlichen Kommunikation solltest du dir dabei nicht zu viele Gedanken über Fehler machen. Natürlich ist eine E-Mail umso besser, je weniger Fehler sie enthält. Aber niemand lernt eine Sprache vom ersten Tag an gleich perfekt. Es ist also normal, dass du falsche Begriffe verwendest oder deine Grammatik nicht ganz korrekt ist. Wichtig ist, dass du dich darin übst, Texte zu schreiben. So wirst du mit der Zeit auch immer besser.

Du kannst dir zum Beispiel angewöhnen, ein spanisches Tagebuch zu führen. Wenn du jeden Tag ein oder zwei Sätze dazu aufschreibst, was an dem Tag besonders war oder was dir nicht so gut gefallen hat, wirst du immer neue Vokabeln lernen und deinen schriftlichen Ausdruck auf Dauer verbessern.