Wie kommt es eigentlich, dass wir Dinge hören können? Geräusche sind für uns selbstverständlich – und oft lebensnotwendig. Die Physik – und konkret die Akustik – untersucht, wie Klang und Töne entstehen und sich verbreiten können. Die Akustik wird daher auch als Lehre vom Schall bezeichnet.



Akustik als Teilgebiet der Mechanik

Vielleicht hast du im Physik-Unterricht schon etwas über Mechanik gelernt – der Lehre von der Bewegung der Körper und den dabei eingesetzten und entstehenden Kräften. Auch Schall entsteht durch die Bewegung von Körpern, denn Schall ist nichts anderes als eine Welle. Das ist für viele Lernende erst einmal gewöhnungsbedürftig, weil man den Schall nicht sehen kann. Aber die physikalischen Eigenschaften des Schalls lassen sich alle aus der Mechanik ableiten.

Im Rahmen der Akustik lernst du, wie Schall entsteht, welche Eigenschaften er besitzt und wie sich Schallwellen ausbreiten. Auch der Dopplereffekt wird erklärt. Dieser besagt, dass sich ein Geräusch unterschiedlich anhört, je nachdem, ob es sich auf dich zu oder von dir weg bewegt.

Und natürlich erfährst du im Physik-Unterricht auch etwas über Schallgeschwindigkeit. Denn wenn Schallwellen mechanisch sind und sich bewegen, so haben sie natürlich auch eine Geschwindigkeit.

Artikel aus der Rubrik Akustik