Nachhilfe kann man praktischerweise fast überall nehmen. Viele Schüler – und vor allem ihre Eltern – wünschen sich deshalb, dass der Nachhilfeunterricht zu Hause stattfindet. Die Vorteile sind klar: Du als Schüler bist in deiner vertrauten Umgebung, du hast keine Anreisezeiten (und -kosten) und wenn du etwas nachschlagen möchtest, hast du alle deine Sachen direkt zur Hand.

Es gibt dabei allerdings nur zwei Möglichkeiten, Nachhilfe zu Hause zu nehmen: Entweder nimmst du dir einen privaten Nachhilfelehrer (oder fragst einen Bekannten oder Freund, ob er dir hilft) oder du entscheidest dich für Online-Nachhilfe. Wir haben dir ein paar Tipps zusammengestellt, die du jeweils beachten solltest.




Das musst du beachten, wenn du Nachhilfe zu Hause von einem Nachhilfe-Lehrer nimmst

Einen fremden Menschen zu Hause in die Wohnung zu lassen, erfordert Vertrauen. Deswegen solltest du bei einem privaten Nachhilfelehrer auf Folgendes achten:

  1. Folge am besten Empfehlungen, entweder durch Lehrer, Bekannte oder einen professionellen Nachhilfe-Vermittler.
  2. Stelle deine Erwartungen ganz zu Beginn klar, dann ist auch niemand überrascht, falls es doch nicht klappen sollte.
  3. Sorge dafür, dass du die ersten Male nicht allein zu Hause bist, wenn der Nachhilfe-Lehre kommt.
  4. Achte auf dein Bauchgefühl. Wenn du nicht mit ihm oder ihr klar kommst, sag das direkt und fang noch mal von vorne an zu suchen.

Wenn du diesen einfachen Regeln folgst, findest du sicher jemanden, der gut zu dir passt.




Tipps für Online-Nachhilfe

Nachhilfe zu Hause kannst du natürlich auch online nehmen. Hier gibt es viele verschiedene Anbieter, und die Auswahl fällt vielleicht nicht leicht. Achte auf die folgenden Punkte:

  1. Wie vielfältig ist das Angebot? Gibt es nur einzelne Fächer oder alle? Beides kann ein Vorteil sein: Entweder findest du einen Spezialisten genau für dein Problem-Fach oder du hältst dir die Möglichkeit offen, auch in anderen Fächern noch Unterstützung zu finden.
  2. Hast du die Möglichkeit, die Online-Nachhilfe auszuprobieren, bevor du einen Vertrag schließt? Ein paar Videos, Materialien oder Tage solltest du ganz unverbindlich testen können, bevor du dich festlegst.
  3. Kannst du jemanden fragen, wenn du Schwierigkeiten hast? Per Chat oder Telefon solltest du jemanden erreichen können, damit du im Zweifel nicht ganz allein da stehst.

Nachhilfe zu Hause ist praktisch, denn du musst nicht mal dein Zimmer verlassen, um deine Noten zu verbessern. Und mit ein wenig Aufpassen erreichst du auch, dass das Ganze sicher ein Erfolg wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.