Nachhilfeunterricht ist teuer, lästig und du musst immer pünktlich da sein? Außerdem sind die Zeiten entweder zu kurz für die Themen, die du besprechen willst oder zu lang, weil gerade keine Klassenarbeit ansteht? Das trifft vielleicht auf so manchen Nachhilfelehrer zu, aber mit Nachhilfe im Internet kannst du genau diese Probleme lösen.

Welche Formen von Nachhilfe im Internet gibt es?

Ganz grob gesagt gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten, die du hast, um Nachhilfe im Internet zu nehmen. Natürlich gibt es auch Mischformen davon oder Varianten, bei denen der Unterricht im Internet den zuhause oder im Nachhilfeinstitut unterstützt. Wichtig ist aber die Unterscheidung, ob du mit einem Lehrer oder mit Lernvideos arbeitest.




Nachhilfe mit einem Lehrer

Wenn das Internet in erster Linie zur Kommunikation dient, kannst du zum Beispiel per Skype oder WhatsApp-Call mit einem Nachhilfe-Lehrer deine Themen erarbeiten.

Vorteile:

  • Du hast einen Ansprechpartner, der individuell auf dich und deine Fragen eingeht.
  • Du kannst von zuhause aus lernen und musst das Haus nicht verlassen.

Nachteile:

  • Du bist zeitlich an Termine gebunden.
  • Wenn deine Technik während des Unterrichts streikt, verlierst du wertvolle Zeit, die deine Eltern bezahlen müssen.



Nachhilfe per Lernvideo

Daneben gibt es Portale, die dir Nachhilfe per Lernvideo anbieten. Du kannst aus einer Reihe von Videos diejenigen auswählen, die du gerade thematisch brauchst.

Vorteile:

  • Du kannst jederzeit selbstbestimmt lernen.
  • Du kannst jedes Video so oft anschauen, wie du willst.
  • Du erhältst sehr viel mehr Material für oft weniger Geld.

Nachteile:

  • Du hast keinen persönlichen Ansprechpartner, der deine Fragen klärt.



Worauf musst du achten, wenn du im Internet nach Nachhilfe suchst?

Wenn du Nachhilfe im Internet nehmen willst, solltest du darauf achten, dass das Angebot des Unternehmens, für das du dich entscheidest, genau die Fächer trifft, die du brauchst. Außerdem sollte es eine Vielzahl an Lehrern geben, damit du genügend Auswahl hast. Gleichzeitig darfst du dich aber nicht bei der Auswahl der Lernmaterialien überfordert oder allein gelassen fühlen. Ganz wichtig: Um zu wissen, dass das Angebot etwas für dich ist, musst du die Möglichkeit haben, es unverbindlich und am besten kostenfrei zu testen. Nur so kannst du sicher sein, dass du oder deine Eltern nicht umsonst Geld ausgeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.