Französische Grammatik

Wenn du als erste Fremdsprache Englisch gelernt hast, hast du dich vielleicht an eine leicht zu erlernende Grammatik gewöhnt. Damit ist es im Französischen ein wenig vorbei. Dabei ist die französische Grammatik nicht schwieriger als die deutsche. Es ist jedoch immer schwieriger, die Grammatik einer Fremdsprache zu lernen. Vor allem mit den Artikeln bzw. dem grammatikalischen Geschlecht und der Konjugation tun sich viele Schüler*innen schwer.



Artikel

Im Französischen gibt es zwei grammatikalische Geschlechter: das männliche und das weibliche. Die bestimmten Artikel heißen le (männlich) und la (weiblich), die unbestimmten un und une.

Natürlich stimmen die grammatikalischen Geschlechter im Französischen und Deutschen nicht immer überein. Zum einen gibt es im Deutschen ein Geschlecht mehr, zum anderen ist ein weibliches deutsches Substantiv im Französischen nicht unbedingt auch weiblich. Es heißt zum Beispiel le soleil – die Sonne, aber la lune – der Mond.

Bei den Artikeln bzw. Geschlechtern hilft im Französischen daher nur Auswendiglernen.



Französische Konjugation

Während die Konjugation im Englischen wirklich sehr einfach ist, scheint sie im Französischen etwas komplizierter. Es gibt unterschiedliche Endungen im Infinitiv (-er, -re), die auch verschiedene Endungen in den einzelnen Personen zur Folge haben.

Allerdings sind die meisten französischen Verben regelmäßig und werden ähnlich konjugiert. Wenn du die Konjugation einmal gelernt hast, kannst du sie auf die meisten Verben anwenden. Damit ist eine wichtige Hürde für die französische Grammatik gemeistert.

Passé composé und imparfait

Die Sprachen, die du bisher in der Schule gelernt hast, kennen wahrscheinlich alle den Unterschied zwischen vollendeter Gegenwart (Perfekt – ich habe gegessen) und Vergangenheit (Präteritum – ich aß). Auch das Französische unterscheidet zwischen diesen beiden Zeitformen und nennt sie passé composé und imparfait. In diesem Artikel lernst du, wie du die beiden Zeitformen bildest […]