Im Englischunterricht lernst du nicht nur, die Sprache zu verstehen und zu sprechen. Zur richtigen Anwendung einer Sprache gehört es, dass du dich auch schriftlich ausdrücken kannst. Um zu lernen, wie man einen englischen Text schreibt, eignen sich Methoden des Creative Writing. Wir stellen dir in diesem Artikel vor, was das ist, und wie du entsprechende Aufgaben gut lösen kannst.

Was ist Creative Writing?

Einfach übersetzt handelt es sich bei Creative Writing um kreatives Schreiben – also um das Schreiben von Texten, die gleichzeitig einen kreativen Anteil haben. Das bedeutet, du schreibst keine Zusammenfassung oder Inhaltsangabe eines anderen Texts und auch keine Anleitung wie diese hier, sondern du denkst dir selbst eine Geschichte aus oder ergänzt eine bestehende mit eigenen Ideen.

Creative Writing ist im englischsprachigen Raum sehr verbreitet. Es wird sogar an Universitäten unterrichtet. Wenn man diesen Studiengang abgeschlossen hat, kann man alles, was ein*e Schriftsteller*in können muss.

Aber keine Sorge, du musst im Englischunterricht keinen Roman schreiben. Auch eine kleine ausgedachte Geschichte oder ein selbst geschriebenes Gedicht zählen zum Creative Writing.

Wozu ist Creative Wrting im Englischunterricht gut?

Einen Text in einer Fremdsprache zu verfassen ist immer schwierig. Man macht sich Gedanken um richtige Formulierungen, treffende Ausdrücke und einen passenden Stil. Meist fehlen einem wichtige Vokabeln, um den Text so zu schreiben, wie man da gerne möchte.

Das kreative Schreiben soll dir dabei helfen, spielerischer an einen Text heranzugehen. Im Vordergrund stehen deine kreativen Ideen, nicht die Grammatik oder die Vokabeln. Du kannst deinen Gedanken freien Lauf lassen und einfach eine spannende Geschichte erzählen.

Welche Textsorten kommen für das kreative Schreiben in Frage?

Du kannst jede Textsorte verfassen, in der du dir etwas ausdenkst. Dazu zählen Geschichten, Fabeln und Gedichte. Du kannst dir auch einen Tagebucheintrag, einen Brief oder eine E-Mail aussdenken und mit den Methoden des kreativen Schreibens arbeiten.

Was musst du beim kreativen Schreiben beachten?

Es gibt nicht wirklich viele Regeln beim Creative Writing, das ist ja gerade das Gute daran. Du solltest nur darauf achten, etwas möglichst Interessantes zu schreiben. Für Geschichten gilt: Sie werden umso interessanter, je mehr und schwierigere Probleme deine Hauptfiguren zu bewältigen haben. Wenn du einfach über einen ganz normalen Tag ohne große Ereignisse berichtest, könnten deine Zuhörer*innen vielleicht einschlafen.

Ein paar Anregungen für kreative Geschichten

Auch wenn wir den ganzen Tag tolle Ideen haben, kennt jede*r, der schon mal etwas Kreatives schreiben wollte, die Angst vorm leeren Blatt. Falls du also eine Kurzgeschichte schreiben sollst, aber kein konkretes Thema bekommen hast, ist die erste Hürde, eine Idee zu entwickeln. Dafür haben wir dir hier ein paar Anregungen zusammengestellt.

  • Als ich einmal…
    Du kannst „Als ich einmal…“ mit etwas möglichst Unwahrscheinlichem ergänzen und daraus das Thema für eine Geschichte machen, zum Beispiel „Als ich einmal einen Wal rettete“ oder „Als ich einmal 1.000 Euro fand“ oder auch „Als ich einmal eine Fliege war“.
  • Geschichten weiterschreiben
    Du kannst einfach eine Geschichte nehmen, die du kennst oder die ihr im Unterricht gelesen habt, und sie weitererzählen. Was passierte nach dem Ende?
  • Gespräche belauschen
    Du kannst aus Gesprächsfetzen, die du irgendwo hörst, komplette Geschichten entwickeln. Jemand sagt am Telefon: „Nein, dafür habe ich heute nicht schon wieder Zeit!“? Da kannst du ansetzen und überlegen, was der- oder diejenige wohl meinte.

Wir wünschen dir viel Spaß und viel kreative Ideen beim Schreiben!