Aktiv und Passiv sind für viele Schülerinnen und Schüler ein rotes Tuch. Dabei kann es ganz leicht sein, beides zu verstehen und richtig anzuwenden. Wir erklären dir in diesem Artikel alles, was du über Aktiv und Passiv im Englischen wissen musst.

Wie du Aktiv und Passiv im Englischen verwendest

Grammatik mag für viele langweilig sein, aber sie tut nichts anderes, als den Bedürfnissen, die wir an Sprache haben, eine konkrete Form zu geben. Und genauso ist es auch mit dem Aktiv und dem Passiv.

Wenn wir eine Aussage tätigen, steht manchmal mehr im Vordergrund, wer etwas gemacht hat, und manchmal, was er gemacht hat. Wir können dies betonen, indem wir für den ersten Fall den Aktiv und für den zweiten Fall den Passiv verwenden.




Wenn ich zum Beispiel erzählen möchte, dass mein Nachbar ein Eiscafé eröffnet hat, kann ich entweder sagen: „Mein Nachbar hat ein Eiscafé eröffnet“ oder „Das Eiscafé gegenüber wurde (von meinem Nachbarn) eröffnet“. Im ersten Satz ist es mir offensichtlich wichtig zu erzählen, was mein Nachbar gemacht hat. Im zweiten steht das Eiscafé selbst mehr im Zentrum des Gesprächs.

Manchmal weiß man auch schlicht nicht, wer etwas gemacht hat. Auch in diesem Fall ist der Passiv eine gute Lösung, sprachlich wiederzugeben, dass eine Information fehlt. „Mein Fahrrad wurde gestohlen“ rückt nicht nur das Fahrrad ins Zentrum, sondern es wird unausgesprochen die Information mitgegeben, dass nicht klar ist, von wem.

Grundsätzlich kannst du jeden Satz, den du im Passiv sagst, auch in den Aktiv setzen (und natürlich umgekehrt). So könntest du zum Beispiel auch sagen: „Jemand hat mein Fahrrad gestohlen“. Aber auch hier rückt plötzlich der Dieb in den Fokus. Diesen Satz würdest du zum Beispiel vor allem verwenden, wenn du gesehen hättest, wie jemand mit deinem Fahrrad wegfährt.

So bildest du den Passiv im Englischen

Das Passiv lässt sich im Englischen ganz leicht bilden. Du musst nur drei Dinge kennen:

  1. die Konjugation von to be,
  2. das Past Participle des Verbs, das du verwendest,
  3. das Wörtchen by.



Denn aus einem Aktiv-Satz machst du einen Passiv-Satz, indem du eine konjugierte Form des Verbs to be und das Past Participle miteinander kombinierst. Den „Verursacher“ kannst du mit by anhängen – das musst du aber nicht, genau wie im Deutschen auch.

Beispiel:

Someone has stolen my bike. (Jemand hat mein Fahrrad gestohlen.)

Die konjugierte Form von to be muss in derselben Zeit stehen wie im Aktiv-Satz. Anzahl und Person richten sich nach dem neuen Subjekt des Passiv-Satzes, also nach my bike. Die richtige Form, die wir hier benötigen, lautet daher has been.

Das Prädikat des Satzes heißt has stolen. Das Past Participle zu diesem Verb heißt stolen.

Entsprechend ergibt sich der Passiv-Satz:

My bike has been stolen by someone.

(Anzahl Bewertungen: 0 Durchschnitt 0)
Autor(in)

Alle Artikel von Yvonne Kraus Hier schreibt Yvonne Kraus, die Gründerin von nachgeholfen.de.

Schreibe einen Kommentar!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen