geliked, geliket oder gelikt?

Yvonne Kraus


Die neuen Medien haben auch eine ganze Reihe an neuen Vokabeln mit sich gebracht, die meist aus dem Englischen übernommen werden. Wir googeln, surfen im Internet, posten Fotos aus dem Urlaub und freuen uns, wenn andere das liken. Doch wie sagt man richtig: Ich habe dein Foto geliked? Oder geliket? Oder heißt es sogar gelikt? In diesem Artikel erfährst du die Antwort.

Die empfohlene Schreibweise:

gelikt

Warum schreibt man gelikt mit -t?

liken kommt, wie dir wahrscheinlich klar ist, aus dem Englischen, von to iike. Wenn wir es als deutsches Verb verwenden, also zum Beispiel sagen „200 Leute liken das“, deutschen wir das Verb ganz unbewusst ein, denn in der englischen Konjugation gibt es die Endung -en nicht.

Bücher zur Rechtschreibung

              

Anzeige

Der Duden führt liken mittlerweile als eingedeutschtes Verb und schreibt, dass es ein sogenanntes schwaches, also regelmäßiges Verb ist. Für regelmäßige Verben gilt, dass das Partizip Perfekt gebildet wird aus ge- + Stamm des Verbs + t. Der Stamm des Verbs liken wird genauso gebildet wie der Stamm des Verbs lernen, d.h. man lässt die Infinitv-Endung -en weg. Als Stamm erhält man daher lik. Die richtige Form ist also gelikt. (Mehr Informationen zu regelmäßigen und unregelmäßigen Verben findest du hier.)

Genauso werden übrigens andere eingedeutschte Verbformen gebildet, zum Beispiel gecheckt, gemanagt,  gerockt usw.

Deswegen wird es häufig falsch geschrieben:

Viele von uns haben in der Schule Englisch gelernt, und das Verb to like gehörte ganz sicher zu den Vokabeln, die wir schon ganz früh verinnerlicht haben. Wir erkennen es sofort und wissen auch, wie es ausgesprochen wird. Und wir wissen, dass die Vergangenheitsform (im Englischen) liked heißt. Das haben wir alle schon so oft irgendwo gelesen, dass es einfach richtig aussieht. Also machen wir in der Vergangenheit aus liken einfach ge-liked, weil das noch halbwegs okay aussieht.

Manchmal fällt uns dann ein, dass ein Partizip Perfekt im Deutschen (so gut wie) immer mit einem t endet. Viele schreiben daher geliket und deutschen das Verb so zumindest noch ein bisschen mehr ein. Doch auch wenn das e im Englischen zum Wortstamm zählt, im Deutschen tut es das nicht. Und da muss es dann leider weg. Das Wort gelikt erinnert dann gar nicht mehr an to like, weil man intuitiv das i nicht mehr wie ei aussprechen würde. Trotzdem ist dies die richtige Schreibweise.

Am besten merkst du dir einfach, dass gelikt genauso gebildet wird wie gecheckt – hier macht man es nämlich intuitiv richtig, weil der englische und deutsche Wortstamm zufällig übereinstimmen.

Hoffentlich hat dir dieser Artikel geholfen. Du kannst ihn natürlich auch gerne liken!

Gibt es noch mehr knifflige Rechtschreibfragen, die dich nachts wach halten? Dann immer her damit unter rechtschreibung@nachgeholfen.de!

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}