Die Verwandlung ist eine der bekanntesten Erzählungen von Franz Kafka. Hier erfährst du mehr über die Hintergründe und vor allem über den sehr wichtigen ersten Satz, der 2007 zum zweitschönsten ersten Satz der deutschsprachigen Literatur gewählt wurde.

So beginnt Die Verwandlung von Franz Kafka:

Als Gregor Samsa eines Morgens aus unruhigen Träumen erwachte, fand er sich in seinem Bett zu einem ungeheuren Ungeziefer verwandelt.

Über die Erzählung

Der erste Satz fasst das zentrale Element der Erzählung bereits zusammen: Gregor Samsa erwacht eines Morgens und ist kein Mensch mehr, sondern ein Ungeziefer. Seine Familie reagiert ungläubig bis entsetzt, seine Arbeit als Handlungsreisender muss er aufgeben und er wird zunehmend eine Last – und ein Grund zur Scham – für seine Eltern und seine Schwester, die sich anfangs mehr, später weniger aus Pflichtgefühl noch um Gregor Samsa kümmern.

Lektürehilfen zu DIE VERWANDLUNG

           

Anzeige

Typisch für Kafka folgt die Erzählung keinem externen Spannungsbogen, sondern die Dynamik entfaltet sich – fast unausgesprochen – in den zwischenmenschlichen Beziehungen innerhalb der Familie Samsa. Warum Gregor Samsa zum Käfer wurde, spielt da eigentlich keine Rolle mehr. Eine neue Situation ist eingetreten, auf die alle in irgendeiner Form reagieren und die das Schicksal aller bestimmt.

Die Verwandlung zählt zum Hauptwerk Kafkas und ist eine seiner bekanntesten Erzählungen. Die Erzählung erschien zunächst 1915 in der Zeitschrift Die weißen Blätter, bevor sie in Buchform herausgegeben wurde.

Du suchst mehr Informationen über Die Verwandlung? In unserem Lektüre-Paket ist alles Wissenswerte zusammengefasst. So kurz wie möglich, so umfassend wie nötig.

Über den Autor

Franz Kafka wurde 1883 in Prag geboren und starb 1924 im Alter von 40 Jahren an den Folgen einer Lungentuberkulose. Seine zahlreichen Erzählungen und wenigen Romane sind gekennzeichnet durch Absurdität und die Machtlosigkeit des Einzelnen gegenüber Gesellschaft und Institutionen. Vor allem die Hilflosigkeit gegenüber einer seelenlosen und eigenständig gewordenen Bürokratie ist Thema vieler seiner Texte. Die meisten seiner Werke wurden erst nach seinem Tod und gegen seinen ausdrücklichen Willen durch seinen Freund und Verleger Max Brod veröffentlicht.




Über den ersten Satz

Während man beim Lesen des ersten Satzes noch denkt, dass im zweiten oder dritten eine Auflösung folgt, die die Verwandlung in ein Ungeziefer in den Bereich des Fantastischen oder des Traums rückt und so der Erzählung eine „realistischere“ Wendung gibt, merkt man schnell, dass dieser erste Satz einen gar nicht – wie andere – in die Irre führen wollte, sondern seine Unglaublichkeit Teil der Geschichte ist. Der Begriff des Ungeziefers, der sehr unspezifisch und gleichzeitig ausgrenzend ist, gibt einen Ausblick auf das, was Gregor Samsa im Schoß seiner Familie erwartet.