Die deutsche Grammatik ist sozusagen das Grundgerüst der deutschen Sprache.

Sie umfasst Regeln, nach denen Sätze korrekt gebildet und Wörter in verschiedenen Zusammenhängen richtig verwendet werden. Wer Deutsch als Muttersprache gelernt hat, findet es oft schwierig, die deutsche Grammatik nachträglich zu erlernen. Denn für vieles, was man automatisch richtig macht, gibt es plötzlich eine Regel, die man verstehen und auswendig lernen soll.



Manchen fällt es leichter, Grammatik zu lernen, wenn sie vorher Latein gelernt haben. Denn dort lernt man sehr intensiv, wie sich eine Sprache zusammensetzt und wie sie funktionieren kann.

Deutsche Grammatik: Wortarten, Konjugation und Deklination

Zunächst werden im Grammatik-Unterricht verschiedene Wortarten unterschieden.

Verben zum Beispiel geben immer eine Tätigkeit an. Ohne ein Verb kann es keinen Satz geben. Substantive stehen für Dinge oder Personen, und Adjektive beschreiben Eigenschaften.

Daneben gibt es noch Wörter, die eine grammatikalische Funktion erfüllen, wie zum Beispiel Artikel oder Konjunktionen. Mit diesem Wissen kannst du jeden Satz in seine kleinsten Bedeutungseinheiten zerlegen und ihn so analysieren.



Verben, Adjektive und Substantive werden dem Zusammenhang angepasst, in dem sie stehen, und zwar abhängig von Anzahl und Geschlecht der Person oder Sache, auf die sie sich beziehen. Bei Verben nennt man das Konjugation, bei Substantiven und Adjektiven Deklination.

Die Konjugation kennt neben der Anpassung an Anzahl und Geschlecht auch noch die an die Zeit, in der das Geschehen stattfindet oder stattgefunden hat.

Substantive und Adjektive werden außerdem noch verschiedenen grammatikalischen Fällen angepasst.

Grammatik als Architektur der Sprache

Aus den verschiedenen Wortarten in ihren jeweiligen Ausprägungen kannst du nach den Regeln der Grammatik die Sprache zusammensetzen.

Im Grunde erhältst du mit den Grammatik-Regeln also einen Bauplan für alle möglichen Sätze und auch für ganze Texte.



Auch, wenn Grammatik sehr abstrakt wirkt und auf den ersten Blick nichts mit der eigentlichen Sprache zu tun zu haben scheint, so trägt sie doch immer eine inhaltliche Bedeutung in sich.

Ohne Grammatik wäre vieles unverständlich. Wenn man zum Beispiel nur die Worte ich, du und helfen aneinanderreiht, weißt du nicht, wer hier wem hilft oder geholfen hat. Und die Sätze Ich kann dir helfen oder Ich könnte dir helfen haben ebenfalls eine unterschiedliche Bedeutung.

Du siehst, obwohl deutsche Grammatik sehr trocken wirkt, ist sie notwendig, um die Bedeutung von Sprache besser zu verstehen.

Artikel aus der Rubrik Deutsche Grammatik